Damian Thater

Speck ab!-App Blitz-Projekt, Version 1

28.04.2013

Speck ab!-App Blitz-Projekt, Version 1

Nach der unglaublich langen Winterzeit hat meine Waage frustrierende Werte angezeigt. Ob es am Wetter lag oder weil ich sorglos mit meinem Gewicht umgegangen bin, ist mal zweitrangig. Fakt ist, das Gewicht ist zu hoch, Maßahmen müssen her.

Letztes Jahr habe ich mir bewußt gemacht, dass zu viele Kilokalorien (kcal) sich dramatisch auf das Gewicht auswirken können. Darum hatte ich mir ein “analoges” Logbuch über die Dinge angelegt, die ich über den Tag verteilt gegessen hatte. Dort konnte ich schnell sehen, wann die kritische Menge von über Pimaldaumen 2500 kcal erreicht waren (variiert je Körpergröße, Alter, Bewegungsgrad etc…). Um von dem Gewichtzuwachs den Kampf anzusagen, habe ich beschlossen nicht mehr als 2000 kcal pro Tag (bei Büroarbeit) zu mir zu nehmen.

Analoges Logbuch für Nahrungsmittel

Das ganze ging dann 3 Monate gut. Ich pflegte mein Logbuch handschriftlich (mit programmierertypicher Sauklaue) und konnte tatsächlich mein Gewicht senken. Die Knie habens gedankt!
Ich weiß schon seit Jahren, dass mir Statistiken den nötigen Antrieb geben, um längere Phasen auszuhalten, aber irgendwie war bei dem Logbuch der Wurm drin. Denn seit August habe ich immer seltener Werte eingetragen.

Was war los?

Mehrere Faktoren hatten mir die Aufgabe schwer gemacht:

  • Mit fortlaufender Zeit haben sich die Nahrungsmittel unsortiert angehäuft, sie Suche wurde langwieriger.
  • Handschriftliche Notizen neigen zur Unleserlichkeit, vor allem, wenn man es eilig hat.
  • Komplexere Mahlzeiten müssen mühsam in ihre Einzelteile aufgeschlüsselt werden, um katalogisiert zu werden.
  • Die Mengen unterscheiden sich manchmal, was die Berechnung einwenig verkompliziert.
  • Man muss alles mit einem Stift auf Papier niederschreiben - irgendwie lästig, wenn man schon ein Smartphone hat.

Diese Jahr ging der selbe Kampf von vorne los, nur viel schlimmer… eine digitale Lösung muss her.

Die Speck Ab!-App, Ziele

Die Speck Ab!-App soll mehrere Vorteile gegenüber der handschriftlichen Notiz haben:

  • Daten immer verfügbar.
  • Schneller Blick auf den aktuellen kcal-Stand.
  • Wertetabelle mit Nahrungsmitteln sortiert und evtl. gruppiert, vor allem aber schnell durchsuchbar.
  • Mengenberechnung muss einfach sein.
  • Nahrungsmitteltabelle muss erweiterbar sein.

Zudem will ich lernen, wie man Daten mit Core Data persistiert, den IB nutzt und welche Probleme auf einen zukommen. Dies ist vor allem für Argh! Earthlings interessant.

Version 1

Der erste Wurf der App hat mich bisher knapp 3 Tage (je 2-3 Stunden) gekostet und sieht wie folgt aus:

Es gibt eine tagesaktuelle Übersicht und eine Detailseite:

Die Eingabe geht bei wenigen Nahrungsmittlen schnell von der Hand, aber mit steigender Anzahl der Nahrunsmittel merke ich, wie die Eingabe langwieriger wird, weil man zu viel Scrollen muss. Hier muss ich nachbessern.

Die Berechnung der Kalorien ist zwar schon OK, aber ich merke, dass ich Stückzahlen, Volumen nicht sauber auf Gewichte umrechnen kann. Hier muss die Oberfläche redesigned werden.

Zuletzt das Allerwichtigste: Es fehlt ein sinnvolles Icon!

Hier mein Vorentwurf:

Speck ab! Platzhalter-Icon

Die nächsten Schritte

Folgendes wird als Nächstes angegangen:

  1. MUSS: Verzicht auf seperate Einheitsangaben, stattdessen werden die Einheiten in die Nahrungsmitteln integriert.
  2. MUSS: Direkte Suche nach Nahrungsmittlen.
  3. MUSS: Editor zum Pflegen der Nahrungsmittlen, Default-Menge und der Einheit.
  4. SOLL: Historie der vergagenen Eintragungen.
  5. KANN: Besseres Icon designen.

28.04.2013

comments powered by Disqus

Copyright © Damian Thater, 2009-2016  -  Impressum